Tagebuch

Donnerstag, 13. August 2009

Urlaubsbericht aus dem Kaunertal

Hallo ihr Lieben,

so, heute am schon wieder letzen vollen Tag (morgen Abreise) hab ich auch mal Zeit einen kurzen Zwischenbericht hier aus dem wunderschönen Kaunertal zu geben.

Wie einige ja wissen, bin ich im Moment auf einem Kurzurlaub am Campingplatz Kaunertal direkt vor dem 1. Rollihotel in den Alpen, dem Hotel Weissseespitze. Genial ist dabei, dass wir im Hotel Halbpension haben und auch die kompletten Einrichtungen des Hotels nützen können.
Beim gestrigen Frühstück fand übrigens die mittlerweile schon bekannte "Frühstücksei-Affäre" eine rühmliche Fortsetzung (nachzulesen in meinem Bericht über das "Trainingslager" am Gardasee im Februar) - geprägt durch die dortigen Ereignisse verzichtete ich am ersten Morgen auf ein Frühstücksei. Iris, die bei der leidigen Ei-Affäre im Februar ja nicht dabei war, nahm sich trotz eindringlicher Warnung ein Frühstücksei. Meine Wenigkeit wartete gespannt darauf, wie sich die Dinge entwickeln - eventuell würde es endlich ein versöhnliches Ende der ganzen Geschichte geben, dann könnte ich mit den Frühstückseiern Frieden schließen und mir auch eines holen - aber weit gefehlt! Als Iris das Ei öffnete, floss ihr der Inhalt schon entgegen - das Ei war absolut ROH! Brrr!!!
Trotz diesem Erlebnis holte ich mir später noch ein Ei, und siehe da - es war sogar gekocht!
Naja - soviel dazu!

Gestern haben wir uns ein Mercedes SLK Cabriolet gemietet (Rollitauglich umgebaut) und sind damit zum Kaunertaler Gletscher und später dann über den Reschen nach Südtirol gefahren - SOOOOOO cool! Iris und ich hätten sich glatt daran gewöhnen können! Iris war am meisten begeistert von den in den Sitzen integrierten Nackenwärmern - meine Begeisterung galt eher dem unwiderstehlichen sportlichen Fahrgefühl, der Beschleunigung auch steilen Bergstraßen hinauf sowie dem "Cabrio-Feeling" - war ja auch perfektes Cabriowetter. Und auch der "zünftige" Sonnenbrand war im Mietpreis inklusive ...
Alles in allem ein gelungener Tag, den wir erst an der Hotelbar bei einer kleinen "Whisky-Verkostung" und ca. um 00.00 Uhr noch vor dem Zelt beim Sternschnuppen-Schauen ausklingen ließen.

Über die Nacht (die zweite am Campingplatz) verliere ich hier nicht viele Worte - nur so viel: SAU KALT ... man merkt dann halt doch, dass man sich auf 1400 m Seehöhe befindet. Aber sobald um ca. 10.00 Uhr die Sonne über die Talwände hereinschaut, wird es schnell angenehm warm und gemütlich!

Den heutigen Tag verbringen wir mit Lesen, Sonne liegen, herumhängen etc. - und morgen heißt es leider schon wieder "Zelt(e) abbrechen und heimfahren. Alles in allem auf jeden Fall ein wunderschöner Kurzurlaub, der Lust macht auf meer .. äh, mehr - am 30. August geht es ab in die Toskana, Camping am Meer :-D

Mittwoch, 17. Juni 2009

Gemeindefreizeit am Dietsteinhof

Donnerstag, 11. Juni - Fronleichnahm!
Die allermeisten wissen nicht einmal, was an diesem Feiertag denn eigentlich passiert! Ist auch total uninteressant - denn seit vielen Jahren bedeutet Fronleichnahm etwas ganz anderes: Den Startschuss zur diesjährigen Gemeindefreizeit der EFG - KIK am Dietsteinhof/Pass Thurn!

Dieses Jahr waren ca. 15 Leute mehr dabei als noch im Jahr davor (ca. 55 anstatt nur 40 Leute) - das ist eine Steigerung um satte 37% (korrigiert mich, wenn ich mich verrechnet habe ...).
Wenn dieser Trend anhält, dann haben wir demnächst ein Platzproblem am Dietsteinhof ...
Aber darum kümmern wir uns, wenn es so weit ist!

Auch aus anderen Gründen war die Gemeindefreizeit 2009 einzigartig: So weit ich weiß gab es am Dietsteinhof noch nie so viel Freizeit (bei der Gemeindefreizeit)! Beide Nachmittage sowie ein ganzer Abend standen allen zur freien Verfügung - und diese Zeit wurde auch sehr intensiv genutzt: Sei es für Wanderungen oder Ausflüge, gemütliches Sonnensitzen mit Kaffee oder Eis, Spiele oder ein Besuch des Nationalparkmuseums der hohen Tauern. Es war für alle was dabei - wünschenswert wäre vielleicht für nächstes Jahr eine bessere Koordination der Aktivitäten, dass alle informiert sind was es für Möglichkeiten gibt - aber zu verbessern gibt es sowieso immer etwas!

Das diesjährige Thema "Abenteuer Alltag" hat vielleicht auch den einen oder anderen dazu bewogen, mitzukommen: Am ersten Abend legte Heiko quasi den "Grundstein" für die Vorträge der kommenden Tage: Leben im Alltag kann für einen Christen nur dann erfüllend sein, wenn es ein Leben aus dem Evangelium ist!! Was heißt das konkret - nun, wir können nur dann als Christen unserer Bestimmung gemäß leben (als Kinder Gottes), wenn wir erkennen wie sündig wir sind (auf der einen Seite) - aber wie unendlich groß die Liebe und Gnade Gottes ist (auf der anderen Seite)! Das sind die zwei Seiten des Evangeliums - und je mehr wir diese Erkennen desto mehr werden wir aus der Kraft des Evangeliums heraus leben können!
Das Problem ist nur - jeder Christ fällt mehr oder weniger von einer Seite des Pferdes herunter.
Das eine ist, wenn wir die Liebe und die Gnade Jesu zu wenig erkennen - dann werden wir zu gesetzlichen Christen, die mit viel Frust und Krampf den Alltag bewältigen versuchen! Wenn du dich da wiederfindest, dann brauchst du eine dicke Portion Liebe und Gnade in deinem Leben! Du kannst ABSOLUT nichts dazu beitragen, dass Gott dich mehr liebt - genauso wenig wie du IRGEND ETWAS verbocken könntest, was dazu führt, dass er dich weniger lieben würde!
Das andere ist, wenn wir die Heiligkeit Gottes und unsere Sündhaftigkeit zu wenig verstehen. Dann rutschen wir in die Passivität - Gottes Wille wird uninteressant, weil ich eh tun kann was ich will! Gott liebt mich eh, also ist alles egal und ich kann tun was ich will. Wenn du dich eher auf dieser Seite wiederfindest, brauchst du einen "Tritt in den Hintern" - eine gehörige Portion Sündenerkenntnis! Du musst erkennen WIE WEIT du von Gottes Maßstäben weg bist, wie sehr du in deinem tiefsten Inneren dem Wesen Gottes widerstrebst! Gott ist HEILIG, und du bist genau das Gegenteil!

Jede dieser beiden Seiten ist in Wahrheit eine Flucht vor Gott. Auf der "gesetzlichen" Seite fliehen wir vor Gott in unsere eigenen Leistungen, in unsere Fähigkeiten und unser "Gut-Sein".
Das führt unweigerlich zu Frust - weil wir es einfach nicht schaffen können. Und meistens findet dann ein schleichender Übergang auf die andere Seite statt - da wir Gottes Gebote eh nicht halten können, ignorieren wir sie und unsere Schuld!

Beide Positionen hindern uns daran, ein Leben aus der Kraft des Evangeliums zu führen!
So, und ich fang hier schon wieder an zu Predigen - also dass is das, was Heiko zu sagen hatte.
Ich höre jetzt mal auf, und schreib morgen um was es bei den anderen Vorträgen gegangen ist!

Freitag, 10. April 2009

Das Comeback des Monats ...

Pokergeschichten, die das Leben schreibt ...

Die Sonne war längst hinter den Bergen verschwunden, die Stadt kam langsam zur Ruhe. In einem Hinterzimmer irgendwo in einem heruntergekommenen Stadtviertel nahm die Geschichte ihren Lauf ...

Es war nicht der Abend, von Julia S. und Matze S. - sie hatten die Karten schon gestreckt und harrten nun als Zuseher den Dingen, die da kommen mögen. Durch einen Ausfall des Spielers Joe E. kam Matze S. unerwartet wieder zurück ins Spiel.
Zu diesem Zeitpunkt schien der Pokerabend für einen ebenfalls bereits gelaufen zu sein - Roman S. hing bereits in den Seilen, bereit, jeden Moment zu Boden zu gehen und die Karten entgültig niederzulegen. Aber in diesem Moment mobilisierte er seine letzen Kräfte, lehnte sich mit allem was er hatte gegen die drohende Niederlage auf. Wie eine Phoenix aus der Asche kämpfte er sich zurück ins Spiel, zog den Gegnern den letzen Nerv und schaffte es, in einem vorweggenommenen Showdown gleich zwei Gegenspieler vom Tisch zu fegen - weder Stephan P. noch Lydia E., die Newcomerin, hatten mit dieser Urgewalt gerechnet. Beide verloren in derselben Runde die Nerven und mussten den Platz im Spiel räumen. Nun hieß es Mann gegen Mann, Roman S. gegen den Stellvertreter von Joseph E., Matze S. In diesem Heads Up Duell kam kein Zweifel auf - Roman S. wusste das Momentum auf seine Seite zu zwingen und vollendete das Comeback des Monats mit einem lehrbuchmäßigem Sieg!

"Vielen Dank an alle Teilnehmer - es hat mich sehr gefreut" so das abschließende Statement des Siegers!

Montag, 6. April 2009

On Tour

So, jetzt habe ich mich länger nicht gemeldet - sorry, war viel beschäftigt mit Tanzen, Predigt vorbereiten, Kaffee trinken und biken *g* -> Echt hey, ich bekomm noch einen richtigen Freizeitstress in meinem Leben - langsam freu ich mich schon wieder drauf, wenn im Oktober das MCI wieder losgeht! Viel stressiger kann es dann ja nicht sein.

Also, weitere Fotos vom Tanzauftritt in Wien gibt es auf www.danceragainstcancer.com - da sind zwei Fotogalerien online, und in beiden gibt es ein paar Fotos von den T-Rollern.
Letze Woche waren wir dann nochmal in Wien um beim "Wiener Senioren-Frühjahrball" zu tanzen - wieder ca. 800 - 1000 Zuseher. War schon auch sehr gut, aber natürlich von der Atmosphäre und von allem halt ganz anders als Dancer against Cancer. Um 16.30 Uhr wurde die Eröffnung getanzt, und um 19.30 Uhr die "Mitternachtseinlage" - um 22.00 Uhr war der Laden zu, und die Pensionisten alle auf dem Weg in ihre Betten :)
Jetzt ist erst mal eine kleine Pause mit Tanzen, ist auch voll gut so - am Ende war es dann doch ein wenig stressig. Infos über die T-Roller (die erste Rollstuhltanzformationsgruppe Österreichs) auf www.t-roller.at

Am Wochenende hatte ich wieder die Predigt in der KIK (www.kircheimkino.at). Die Predigt ist ab Ende der Woche dort auch online als mp3 zum anhören. Ich glaube, es lohnt sich, auch wenn man nicht Werbung für sich selbst machen sollte *gg* Ich mach hier auch nur "Werbung" für Gott, denn ich hatte das Gefühl (und auch das Feedback von einigen Leuten) dass wirklich Gott durch diese Predigt gesprochen hat. War echt ... gewaltig, es ist einfach unglaublich zu sehen, man bereitet sich vor, man gibt sein Bestes - aber am Ende spricht dann Gott selbst die Leute an und berührt die Herzen (also das Innerste) der Menschen. Wow!

So, und jetzt breche ich auf nach Karlsruhe, eine ganz liebe Freundin von mir besuchen die ich auch schon seit ... naja, ganz langer Zeit kenne. Irgendwie bin ich zur Zeit fast immer irgendwo "on Tour", ich hoffe wirklich dass mein Auto das auch noch länger mitmacht (wäre auch ein Gebetsanliegen *g*).
Nächste Woche bekommt mein lieber Mazda dann auch wieder mal eine "Pflegestunde" in der Werkstatt bei Erich in Kolsass. Bis dahin muss es einfach noch funktionieren :)
An alle einen schönen Gruß, bin dann ab Mittwoch wieder im Lande ...

Übrigens, nur so als "Vorschau" - die Grillsaison fängt dieser Tage an, finde ich (wenn es draußen mal 20 Grad hat und die Sonne einem auf die Birne scheint, is Zeit zum Grillen *g*)
Da wird sich dann doch was machen lassen :)

Montag, 23. März 2009

Dancer against Cancer

So, nachdem ich heute bis 12.30 Uhr geschlafen habe fühle ich mich wieder halbwegs fit.

Ein kleiner Bericht, wie es in Wien so gegangen ist:

Um 7.30 Uhr ist unser Zug in Innsbruck am Hauptbahnhof gestartet. Nachdem wir in Wien angekommen sind, hatten wir unsere Generalprobe direkt im Saal wo auch der Auftritt stattfinden wird. Das war im "Vienna Austria Center", das dort am Vienna International Center ist.
Der erste Eindruck vom Saal war durchaus überraschend - soo groß :) Wie wir kurz darauf erfahren haben, werden zwischen 2.500 und 3000 Leute erwartet. Das wird somit mit Abstand unser größter Auftritt sein. Die Generalprobe verlief - naja, sagen wir mal "durchwachsen" - die Nervosität war deutlich zu spüren und hatte negative Auswirkungen auf die Konzentration. Vor dem Auftritt hatten wir dann nochmal die Möglichkeit, die Choreographie zu proben und dann funktionierte es auch schon besser.

Der Auftritt selbst war dann ca. um 21.00 Uhr. Ich freue mich schon auf das Video das wir bekommen, denn ich denke durchaus dass wir einen sehr guten Eindruck gemacht haben. Immerhin war es der erste Auftritt mit neuem Outfit (Herren: Schwarze Hemden mit Aufschrift "T-Roller" mit Swarovsky-Kristallen hinten und weißer T-Roller Krawatte, Damen Schwarzer Bolero (heißt das so???) ebenfalls mit T-Roller aufschrift und weißen schals - Die Rollstühle hatten die T-Roller Speichenschutzblech drauf) - hat sicher sehr cool ausgesehen.
Die Choreo funktionierte auch wunderbar und fehlerfrei - natürlich kann man immer noch was verbessern, das wird in den nächsten Trainings auch passieren - aber Zusammenfassend kann man sagen wir haben das Beste aus den Möglichkeiten gemacht!

Naja, und nach dem Auftritt hatten wir ja immer noch 8 Stunden, bis wir wieder zum Bahnhof zum Zug mussten. Die Veranstaltung dort war wirklich riesig, mehrere Dancefloors auf zwei Ebenen boten für jeden etwas. Ich war dann eine zeitlang auf einem "Boogie- und Rock`n Roll" Dancefloor - echt lässige Musik auf der einen Seite und (für mich fast schon Premiere) hab dann lange mit Karo und Johanna dort getanzt.
Später war ich dann noch voll lang in der Disco auf der unteren Ebene - kann mich nicht erinnern jemals so lange getanzt zu haben :) Aber es hat einfach voll Spaß gemacht, auch wenn es total anstrengend war - mir tun heute noch Arme und Schultern weh :(

Es war auf jeden Fall mal eine neue Erfahrung, das Tanzen dort. Es ist ja auch ganz was anderes als "Choreographie-Tanzen" - weil da weiß man immer was man machen muss, man kann die Bewegungen und so einstudieren - ich fühle mich da dann doch sicherer *g*

Tja - nächste Woche am 1. April ist dann schon der nächste Auftritt in Wien - wieder vor weit über 1000 Leuten (keine Ahnung wieviele es sein werden ...)
Bin mal gespannt wie das dort wird!

Bildmaterial folgt übrigens sobald ich selbst was habe!

mfg
scampi

Freitag, 20. März 2009

Wieder mal im Stress

Morgen früh um 7.30 Uhr geht es auf nach Wien.
Dort haben die "T-Roller" den - naja, man kann es schon so nennen, den größten Auftritt bisher! Wir tanzen bei DANCE AGAINST CANCER im "Austria Center Vienna" vor - keine Ahnung wie vielen Leuten. Leider haben wir nur einen recht kurzen Auftritt, das Programm dort ist seeehr dicht! Da treten wirklich Top-Acts auf - und wir mittendrin mit der eben neu gelernten Walzer-Choreographie.

Wie gesagt, Abfahrt ist um 7.30 Uhr, nachmittags finden dann noch Proben statt, dann eine General-Ablaufprobe für den ganzen Abend und so gegen 20.30 Uhr dann unser großer Auftritt!
Danach gibt es noch bis 3.00 Uhr Party, um 3.00 Uhr gibt es dann Frühstück und danach zum Bahnhof wo hoffentlich schon der Zug bereitsteht (nein, kein Privatzug *g*)
Der Zug fährt dann um 6.13 Uhr oder so los, und um kurz vor 11.00 Uhr bin ich wieder in Innsbruck.

Und am Montag geht dann das Handbike-Training quasi neu los - habe jetzt einen Trainer gefunden, der mich dann vermutlich gleich mal richtig schinden wird! Muss da noch mal telefonisch Kontakt aufnehmen - hoffe mal das haut hin!

Tja, ich werd jetzt schlafen gehen damit ich für morgen schon mal ausgeschlafen bin - wird ein anstrengendes Wochenende!

Lieben Gruß
Ihr/Euer
Scampi

Donnerstag, 12. März 2009

Pro Lokale Erwärmung

Also ehrlich - ich will keinen Schnee mehr sehen!
Da reden alle immer von der Globalen Erwärmung - komplett Unsinnig, was haben wir in Innsbruck von der Globalen Erwärmung? Gar nix - ich plädiere für eine Förderung der LOKALEN Erwärmung - Nix Global ...

Mein Handbike-Training versinkt auf jeden Fall wieder einmal im Schnee. Für Samstag wäre eine kleine Ausfahrt nach Telfs (also ganz genau Oberhofen) geplant - ca. 35 km eine Strecke (macht insgesamt ... GENAU, 70 km).
Muss mal eine kleine "Leistungsüberprüfung" machen. Aber wenn der Schnee bis dahin nicht weg ist, muss ich das um eine Woche verschieben :(

Ach ja, nochwas: Falls jemand von euch nächstes Wochenende nix zu tun hat, kann er ja nach Wien fahren. Da gibt es ein ganz großes Charity-Tanz-Event das der Krebsforschung in Österreich zugute kommt (Dance Against Cancer) - und die erste Österreichische Rollstuhltanzformation T-Roller wird dort eine Walzerchoreographie präsentieren! (check www.t-roller.at)

So - und jetzt geh ich schlafen.
Gute Nacht und ... man liest sich *g*
Scampi

Dienstag, 10. März 2009

Das MCI ist tot - lang lebe das MCI

Hehe - mit diesem aus der Geschichte geklauten und abgewandelten Spruch verkündige ich feierlich meine Wiederaufnahme in der Fachhochschule "MCI" in Innsbruck.

Habe dort im Herbst 2008 meinen "Bachelor of science and engineering" in Biotechnologie abgeschlossen und beginne im Herbst 2009 mit dem Masters-Studiengang.

Damit bin ich also (leider) nur noch bis zum Herbst "Student A.D" (ausser Dienst) - aber auf der anderen Seite freu ich mich schon wieder auf das Studium!
Ansonsten bin ich im Moment ja eh viel bei meinem Theologiestudium mit dem ITG dran. Muss jetzt mal schauen dass da was weitergeht!

Trainingsmäßig gibt es heute nix zu berichten - es ist einfach prinzipiell noch zu kalt draußen. Klar, zu Mittag war die Sonne ein bisschen da, aber die Wege waren alle nass und die Temperaturen auch nicht wirklich - motivationsfördernd.

Sonntag, 8. März 2009

Ein Apfel ist an allem schuld ...

Heute hatte ich so ziemlich die herausfordernste Predigt ever - bei uns in der Gemeinde sind wir in einer Predigtreihe "Der rote Faden durch die Bibel" - und "mein" Thema war Der Sündenfall .. Theologisch und praktisch ein unglaublich spannendes Thema.
Aber halt auch sehr schwierig - ich war noch nie vor einer Predigt so nervös wie heute (nicht mal bei meiner allerersten Predigt ...)

Ich bin Gott wirklich sooo dankbar, dass alles gut gegangen ist, dass die Predigt wirklich ... um hier eine christliche Phrase zu verwenden ... vom heiligen Geist inspiriert war! Denn auch wenn ich viel in die Vorbereitung investiert habe (ich kenne natürlich auch die Zeiten, wo ich vorbereiten wollte und dann was anderes gemacht habe :( )
Das Lob, das ich nach der Predigt bekommen habe gebührt zu einem großen Teil Gott!

Für alle, die nicht da waren und die Predigt doch hören wollen (und mir damit natürlich eine Freude macht *g*) könnt ihr sie unter http://kircheimkino.at/index.php?id=75 downloaden (Titel: "Ein Apfel ist an allem schuld")

Aber Achtung: Das Thema ist wirklich sehr krass - es geht hier ganz direkt um unser Problem als Menschen, der Grund für die Trennung von Gott und die Antwort, WARUM wir Jesus brauchen ... das ist keine leichte Kost! Fragen über das Thema - immer raus damit, ich bin im Moment Profi in dem Thema :)

So, und morgen gibt es dann wieder einen Bericht über Handbiketraining (und einen kleinen Übersichtsplan über die Rennen, die ich heuer fahre - coming soon)
*g*

Gute Nacht
Roman

Dienstag, 3. März 2009

Doping-Geflüster ...

So, nachdem in letzer Zeit (also vor allem nach meiner Trainingswoche in Italien) Gerüchte über eventuelles illegales Doping die Runde gemacht haben, möchte ich hier folgendes klarstellen:

Alle Anfragen bezüglich dieses Themas beantwortet in Zukunft nur mehr mein Manager Bernhard Kohl! Er hat da viel Erfahrung ...

Weitere Informationen und Richtigstellungen bekommt ihr dann bei meinem persönlichen chinesischen Sportarzt, Mr. Do-Ping, oder bei seinem Assistenten, dem spanischen Arzt Eufemiano Fuentes.

Mehr gibt es zu diesem Thema von meiner Seite nicht zu sagen
:)

Mit sportlichen Grüßen
Scampi

Life goes on ...

and on ... and on ...

Aktuelle Beiträge

Just wanted to say Hello.
Extremely individual friendly website. Great info offered...
4rx (Gast) - 12. Apr, 03:36
Alternative
Roman, wie wär’s mit „Theollodri“?
Okthabeus - 29. Okt, 16:47
Wunder sehen
„HErr, öffne mir die Augen, damit ich die...
Okthabeus - 21. Okt, 23:30
Mein neuer Blog
“Der Theolunke” macht sich Gedanken über...
Scampi - 11. Sep, 21:51
:)
hi alissa, bin leider hauptsächlich bei meinem...
Roman (Gast) - 30. Aug, 12:49
Hallo, wollt nur mal...
Hallo, wollt nur mal ein Feedback hier hinterlassen....
Alissa (Gast) - 5. Aug, 09:26
Heilt Gott heute noch...
Folgender Text ist NICHT fertig ausformuliert, sondern...
Scampi - 26. Jul, 20:21
Politik ...
Ja, die liebe Politik. Jetzt ist es dann bald soweit...
Scampi - 24. Apr, 22:52
Schon mal die Hand für...
66 Während sich Petrus unten im Hof aufhielt,...
Scampi - 8. Apr, 21:09
Falls dir mal so richtig...
Falls dir mal so richtig langweilig sein sollte - dann...
Verde - 12. Jan, 00:32

Mein Lesestoff

Franz Kafka
Lesebuch

Herman Hesse
Das Glasperlenspiel

Herman Hesse
Unterm Rad

Herman Hesse
Siddharta

Herman Hesse
Steppenwolf

Leon Uris
Exodus

Ken Follet
Die Säulen der Erde

Status

Online seit 4088 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 12. Apr, 03:36

fair blogging


Buchbesprechungen ...
Gedanken
Lifestyle im Rollstuhl - Videos und mehr ...
Medizinisches über Querschnittlähmung
Nicht lustig
Tagebuch
Trainingstagebuch
Witze
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren